HDMI Buchse Belegung

Die Basis von HDMI besteht aus TMDS, das steht für Transition-Minimized Differential Signaling. TMDS wurde von Silicon Image als Verfahren zur Übertragung digitaler Hochgeschwindigkeitsdaten entwickelt. Das Verfahren benutzt einen intelligenten Algorithmus, der elektromagnetische Interferenzen (EMI) reduziert und die Synchronisation bei erstaunlichen Entfernungen bis zu 30 m ermöglicht. Das Verfahren arbeitet auch bei einer hohen Signal-Schräglage im Kabel. Das ist ziemlich schwierig, da die dünnen Litzen eigentlich nicht in der Lage sind, vernünftige Videobilder über größereweiterlesen →

HDMI ARC Audio Return Channel

Wozu ARC? Vielen Nutzern ist schon aufgefallen, dass die Anschlüsse an aktuellen Fernsehgeräten immer weniger werden. Analoge Verbindungen für Kopfhörer, Lautsprecher oder Stereo-Anlage sind verpönt. Mit HDMI gibt es eine universelle Lösung für den digitalen Signaltransport zum Fernseher – aber wie schicke ich den TV-Ton an ein Soundsystem? Auch hier bietet HDMI eine Funktion: Seit HDMI 1.4 gibt es den Audio Return Channel (Audio Rückkanal). Der übliche Aufbau einer Heimkino-Anlage sieht so aus: Mediaplayer >weiterlesen →

TOSLINK (Abkürzung für Toshiba-LINK) ist ein ursprünglich 1983 von Toshiba entwickeltes System für die digitale Übertragung von Audiosignalen. Zur Verbindung nutzt Toslink einen Lichtwellenleiter aus Kunststoff, der für eine optische Verbindung sorgt. Die digitalen Tonsignale werden also in Licht umgewandelt. Der Durchmesser dieses Lichtleiters beträgt typisch 1 mm. Im Vergleich zu Glasfaser ist das groß und es muss kein Laser für die Lichterzeugung benutzt werden. Eine LED genügt. Die praktische Reichweite beträgt zwar nur etwa 10 m, dafür istweiterlesen →

HDMI EDID

Häufig stößt man im Kontext von HDMI auf die Bezeichnung EDID. Doch was ist das eigentlich? Die Idee hinter EDID (Extended Display Identification Data) ist ein Nutzer-freundliches Plug & Play Konzept: Ein HDMI-Gerät soll nur das Format ausgeben, welches von Endgerät verarbeitet werden kann. Dies wird über EDID-Daten ausgehandelt. Beispielsweise soll kein 4K-TV Bild auf einem Full-HD-Fernseher ausgeben werden – der Fernseher kann es nämlich weder verarbeiten noch darstellen. Ohne EDID hätte man in einemweiterlesen →